Tierische Nebenprodukte

Basis für die Kontrollen der TNP-Betriebe ist der Artikel 45 der VO (EG) Nr. 1069/2009. Die nationale Rechtsgrundlage für diese Kontrollen ist im österreichischen Tiermaterialiengesetz, BGBl. I Nr.141/2003, idgF. zu finden.

Globale nationale Strategie 

Ziel des Systems der amtlichen Kontrolle über die gesamte Lebensmittelkette ist der Schutz der Verbraucher vor Gesundheitsschädigung und Täuschung. Diese Ziele sollen über die Lebensdauer der Lebensmittel hinaus, auch für die sichere Entsorgung bzw. Be- und Weiterverarbeitung von tierischen Nebenprodukten gelten.

Strategische Ziele für tierische Nebenprodukte

Rückverfolgbarkeit - Nachweis der geordneten Verwendung/Entsorgung

Nur durch Zusammenwirken aller involvierten Kontrollbehörden kann eine lückenlose Kette erreicht werden. Im Rahmen eines Gesamtkonzeptes wird diesem Aspekt erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet. Nachdem in den letzten Jahren die Verwertungs-/Entsorgungsstrukturen teilweise neu etabliert wurden, lag der Schwerpunkt bei der Zulassung aller Betriebe entlang dieser Kette. Jetzt muss ein Kontrollkonzept und System zur Mengenerfassung erarbeitet werden. Auch im Schatten diverser "Gammelfleischskandale" (missbräuchliche Verwendung von TNP als Lebensmittel) muss dem Nachweis der ordnungsgemäßen Verwendung/Entsorgung von TNP höchste Priorität eingeräumt werden.

Handbuch für die Eintragung von TNP - Betriebskontrollen in das VIS

Zugelassene oder registrierte Betriebe für tierische Nebenprodukte (TNP) gemäß VO(EG) Nr. 1069/2009 / Approved or registered ABP-plants according to Reg.(EC) No 1069/2009

Legende/Legend

Betriebslisten anderer Mitgliedsstaaten/ Lists of establishments of other member states