Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Reichweitenmessung zu.

Mehr Informationen

Mehrjähriger Integrierter Kontrollplan (MIK)

Der Schutz der KonsumentInnen und der faire Wettbewerb entlang der Lebensmittelkette einschließlich Tiergesundheit, Tierschutz und Pflanzengesundheit erfordern ein System amtlicher Kontrollen. Dieses amtliche Kontrollsystem sorgt dafür, dass die UnternehmerInnen ihren Verpflichtungen nachkommen. Entlang der Lebensmittelkette integriert der "Mehrjährige, Integrierte Kontrollplan 2018-2020" (MIK 2018-2020) die amtlichen Lebensmittelkontrollen, die Futtermittelkontrollen, die Tiergesundheitsüberwachung, die Tierschutzkontrollen und die Pflanzengesundheitsüberwachung. Durch eine risikobasierte Vorgangsweise kann mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen Effizienz und Effektivität bestmöglich erreicht werden.

Koordiniert vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz repräsentiert dieser Plan einen gemeinsamen Ansatz des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, Bundesministerium für Finanzen, der Länder und der AGES. Die Gewährleistung sicherer Lebensmittel zur Vermeidung lebensmittelbedingter Krankheiten, die Gewährleistung von einwandfreien Waren (wie z. B. Lebensmittel, Futtermittel und Pflanzen), die Aufrechterhaltung des Tiergesundheitsstatus und die Einhaltung der tierschutzrechtlichen Bestimmungen sind die gemeinsamen Ziele dieser amtlichen Kontrollen. Der Mehrjährige Integrierte Kontrollplan stellt somit auch einen Beitrag sowohl für den vorbeugenden Gesundheitsschutz als auch für die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft dar.

Dieser MIK wurde nun für die Periode 2018 bis 2020 erstellt und beschreibt Ziele, Behördenstrukturen und die Vorgangsweisen der Behörden. Er stellt damit auch einen Beitrag zur Transparenz der behördlichen Tätigkeit entlang der Lebensmittelkette dar. Er ist die Grundlage für konkrete Kontrollpläne, Kontroll- und Monitoringprogramme sowie Schwerpunktaktionen. Gegenüber der Vorversion, MIK 2017-2019, sind die wesentlichsten Änderungen die neuen Organisationsstrukturen in den zuständigen Bundesministerien und die Organisation der unabhängigen Prüfung der internen Audits. Der MIK 2018-2020 enthält auch Hinweise auf weiterführende Informationen und Berichte wie z.B. den Lebensmittelsicherheitsbericht oder den Zoonosenbericht. Dieser aktualisierte österreichische mehrjährige Kontrollplan ersetzt den „Mehrjährigen Integrierten Kontrollplan 2017-2019“.

 

Einleitung

Mehrjähriger Integrierter Kontrollplan (MIK) Periode 2018 - 2020, Lebensmittelkette

Mehrjähriger Integrierter Kontrollplan (MIK) Periode 2017 - 2019, Lebensmittelkette

I. Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände, Kosmetika

I.A Lebensmittelkontrolle

I.B Schlachtier- und Fleischuntersuchung

I.C Rückstandskontrolle und Tierarzneimittelkontrolle

I.D Biologische Produktion, geschützte geographische Angaben, geschützte Ursprungsangaben und garantiert traditionelle Spezialitäten 

I.E Trinkwasser

II. Futtermittel

II. Futtermittel

III. Tiergesundheit

III.A Tierseuchenüberwachung und -bekämpfung

III.B Tierische Nebenprodukte

III.C Importkontrollen aus Drittstaaten

IV. Tierschutz

IV.A Allgemeine Angelegenheiten des Tierschutzes

IV.B Tierschutz beim Transport

IV.C Tierschutz bei der Schlachtung

V. Pflanzengesundheit

V.A Pflanzengesundheit, Verkehr mit Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen

V.B Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen, Monitoring

(15.02.2019)