Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Reichweitenmessung zu.

Mehr Informationen

Kosmetische Mittel

Ausschließliche Rechtsverbindlichkeit besitzen die im Bundesgesetzblatt der Republik Österreich kundgemachten Fassungen.

BGBl.Nr. 95/1995 idgF
Verordnung über Analysenmethoden zur Kontrolle der Zusammensetzung der kosmetischen Mittel (Kosmetik-Analysenverordnung), BGBl.Nr. 95/1995, geändert durch die Verordnungen BGBl.Nr. 546/1996 und BGBl. II Nr. 383/1997

BGBl.Nr. 416/1995 idgF
Verordnung über Farbstoffe, die in kosmetischen Mitteln enthalten sein dürfen (Kosmetik-Farbstoffverordnung), BGBl.Nr. 416/1995, geändert durch die Verordnungen BGBl. II Nr. 360/2005 und BGBl. II Nr. 200/2007

BGBl.Nr. 68/1996 idgF
Verordnung über Kontrollmaßnahmen betreffend kosmetische Mittel, BGBl.Nr. 168/1996, geändert durch die Verordnung BGBl. II Nr. 92/2005

BGBl.Nr. 359/1996
Verordnung über die Nichteintragung eines oder mehrerer Bestandteile in die für die Kennzeichnung kosmetischer Mittel vorgesehene Liste, BGBl.Nr. 359/1996

BGBl. II Nr. 375/1999 idgF
Verordnung über kosmetische Mittel (Kosmetikverordnung), BGBl. II Nr. 375/1999, geändert durch die Verordnungen BGBl. II Nr. 285/2000, BGBl. II Nr. 338/2003, BGBl. II Nr. 68/2005, BGBl. II Nr. 53/2006, BGBl. II Nr. 496/2006, BGBl. II Nr. 89/2008, BGBl. II Nr. 311/2008, BGBl. II Nr. 137/2009, BGBl. II Nr. 94/2010, BGBl. II Nr. 291/2010 und BGBl. II Nr. 60/2012

Produktsicherheitsgesetz 2004 (PSG 2004)
Bundesgesetz zum Schutz vor gefährlichen Produkten. Dieses Gesetz des Bundesministeriums für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz gilt subsidiär für alle Verbraucherprodukte, das heißt insoweit, als nicht entsprechende Sicherheitsanforderungen in andere bundesgesetzliche Vorschriften festgelegt sind.

Kosmetik Recht EU