Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Reichweitenmessung zu.

Mehr Informationen

Beirat für die biologische Produktion

Mit Inkrafttreten des EU-Qualitätsregelungen-Durchführungsgesetz (EU-QuaDG) wurde ein Beirat für die biologische Produktion (Biobeirat) eingerichtet. Zu den Aufgaben des Biobeirats zählen gemäß § 13 Abs. 9 EU-QuaDG die Beratung der/des Bundesminister:in für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz sowie die Erarbeitung von Richtlinienvorschlägen, welche als Richtlinien des BMSGPK auf dieser Seite veröffentlicht werden. Der Biobeirat setzt die Arbeit der Unterkommission Bio im Rahmen der Codex-Kommission gemäß § 77 des Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetzes (LMSVG) fort.


Veröffentlichungen zur biologischen Produktion

nach Befassung des Plenums der Kommission zur Herausgabe des Österreichischen Lebensmittelbuches (Codexkommission) bzw. im Rahmen des Beirates für die biologische Produktion


Die Erlässe zu GVO befinden sich derzeit in Überarbeitung!


Richtlinie Landwirtschaftliche Produkte aus biologischer Produktion und daraus hergestellte Folgeprodukte (Richtlinie biologische Produktion) (ersetzt Codexkapitel A 8 "Landwirtschaftliche Produkte aus biologischem Landbau und daraus hergestellte Folgeprodukte", siehe Archiv)
Version 3 (gilt ab 1.7.2018)

Achtung

Wichtige Änderungen ab 1.1.2022: Folgende Kapitel sind mit Anwendungsbeginn der Verordnung (EU) 2018/848 ab 1.1.2022 ungültig
  • Kapitel 1: Überprüfung der Erfüllung und Einhaltung der Voraussetzungen für die Genehmigung der Anbindehaltung gemäß Art. 39 der Verordnung (EG) Nr. 889/2008 mit Erlass: BMG-75340/0008-II/B/7/2009 vom 18.2.2009, „Sammel- und Bereinigungserlass“
  • Kapitel 2: Nationale Bestimmungen im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 834/2007, Art. 42 (ausgenommen Pkt. 2.3: Weitergeltung im Hinblick auf Neuweltkameliden)
  • Kapitel 5: Bioheimtierfuttermittel


Information zu Antragsverfahren für Erzeugnisse und Stoffe zur Verwendung in der Biologischen Produktion (Anhang I, II, III, IV und V der Verordnung (EU) 2021/1165)

Information zu Antragsverfahren
Version 5, gilt ab 6.9.2022
Im Jahr 2022 sind folgende Sitzungen des Beirates für die biologische Produktion geplant:
·        15. März 2022,
·        24. Mai 2022,
·        11. Oktober 2022,
·        29. November 2022.

Im Jahr 2023 sind folgende Sitzungen des Beirate für die biologische Produktion geplant:
·        21. März 2023,
·        20. Juni 2023,
·        17. Oktober 2023.


Heimtierfuttermittel

Ist ein Mitgliedstaat der Ansicht, dass ein Erzeugnis oder Stoff in den Anhang III der VO (EU) 2021/1165 aufgenommen oder daraus gestrichen werden sollte oder dass die in den Produktionsvorschriften genannten Verwendungsbedingungen geändert werden sollten, so stellt er sicher, dass der Europäischen Kommission (EK) und den anderen Mitgliedstaaten offiziell ein Dossier mit den Gründen für die Aufnahme, Streichung oder andere Änderungen übermittelt und unter Wahrung der Datenschutzvorschriften der Union und der Mitgliedstaaten veröffentlicht wird.
Bis zur Aufnahme von Erzeugnissen und Stoffen in den Anhang III der VO (EU) 2021/1165 zum Zweck der Verwendung in Heimtierfuttermittel gilt, dass für jene Futtermittelzusatzstoffe und Verarbeitungshilfsstoffe, die in der Richtlinie für die biologische Produktion (RL_0003) bis 31.12.2021 zulässig sind/waren und für die ein Dossier bei der EK eingebracht wurde, von einer Maßnahmensetzung laut gegenständlichen Maßnahmenkatalog Bio abgesehen wird.

Tabelle: Erzeugnisse und Stoffe für Heimtierfuttermittel bei denen von einer Maßnahmensetzung laut gegenständlichen Maßnahmenkatalog Bio abgesehen wird.

E 407 Carrageen
E 410 Johannisbrotkernmehl
E 414 Gummi arabicum
E 415 Xanthan


35 Jahre Bio-Regelungen in Österreich

35 Jahre österreichische Bio-Regeln, und zwar von 1981 bis 2016, sind der Anlass für diese Festschrift. Österreich war unter den ersten Ländern weltweit, die sich mit dem Thema biologische Landwirtschaft auf staatlicher Ebene auseinandergesetzt haben, nämlich im Rahmen der Codexkommission. Die Codexkommission beriet und berät die jeweiligen GesundheitsministerInnen. Bereits 1989 wurde dazu im Österreichischen Lebensmittelbuch (Codex Alimentarius Austriacus) ein eigenes Kapitel eröffnet, Regelungen auf EU-Ebene folgten dann 1991.

Das heutige Erfolgskonzept "Bio" hat eine umstrittene Vergangenheit, denn was unter einem biologisch hergestellten Lebensmittel zu verstehen ist, darüber herrschte große Uneinigkeit. Seit 2016 wird die Arbeit der Codex-Unterkommission "Bio" im Rahmen des Beirats für die biologische Produktion fortgesetzt.

Zum 35jährigen Bestehen zeigt eine Publikation die Entstehungsgeschichte der Regelungen für biologische Landwirtschaft in Österreich. Sie dokumentiert die Entwicklung der Unterkommission "Bio" und lässt Wegbereiter und Mitbegründer zu Wort kommen. Lesen Sie einen von Zeitzeugen aufbereiteten Ausschnitt der Zeit- und Rechtsgeschichte:

Festschrift "Biologische Landwirtschaft – 35 Jahre Bio-Regelungen in Österreich"
(Neuauflage 2020)


Archiv

(26.9.2022)