Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Reichweitenmessung zu.

Mehr Informationen

Veterinärinformationssystem (VIS)

Das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen (BMGF) hat die Bundesanstalt Statistik Österreich beauftragt, das Veterinärinformationssystem (VIS) mit dem Schwerpunkt der tierhaltenden Betriebe, den Daten zu Tierbewegungen und zur amtlichen Tierseuchenüberwachung und -bekämpfung als einen Teil des VerbraucherInnen-Gesundheitsinformationsystems zu betreiben.

Aufbauend auf die Zentrale Schweinedatenbank (ZSDB) und das Register der schaf- und ziegenhaltenden Betriebe Österreichs wurde das Veterinärinformationssystem (VIS) um Betriebe, die andere Tierarten halten, erweitert.

VIS - Meldungen von Schweinen, Schafen und Ziegen

Meldungen von Besitzern von Schweinen, Schafen und Ziegen zur Betriebsregistrierung beim Betreiber des Veterinärinformationssystems (VIS) unter: www.statistik.at/ovis/start/index.html

Hotline

Für Fragen oder Hilfestellung bei Problemen mit Meldungen steht Ihnen das VIS-Team zur Verfügung: 

Hotline-Zeiten: Mo bis Fr von 9:00 bis 12:00 Uhr
Hotline: 01/71128 - 8100
E-Mail: vis@statistik.at

Umsetzung VIS

Die Umsetzung des VIS fand unter Einbeziehung vieler Experten betroffener Fachbereiche und Praktiker statt, um durch den intensiven Dialog eine praxisorientierte Umsetzung des VIS zu gewährleisten. Mit dem tierartenübergreifenden Veterinärinformationssystem stehen der Veterinärbehörde umfassende Möglichkeiten zur Verfügung, um im Anlassfall die erforderlichen Maßnahmen effizient gestalten zu können. Es werden neben Betrieben, die Schweine, Schafe und Ziegen halten, auch jene im VIS geführt, die Rinder, Geflügel, Bienen, Aquakulturen, hasenartige Tiere, Pferde, Wildwiederkäuer und Neuweltkamele halten. Die Aktualisierung der Daten erfolgt dabei sowohl über eine jährliche Erhebung als auch über weitere externe Datenquellen (z.B. AMA Rinderdatenbank, Qualitätsgeflügelvereinigung, Amtliches Legehennenregister, Landestiergesundheitsdienste, Meldeverpflichtung der Halter von Geflügel gemäß § 1 der Verordnung zur Verhinderung der Einschleppung der Geflügelpest, usw.).

Bei Verbringungen von Schweinen, Schafen und Ziegen muss eine Verbringungsmeldung an das Veterinärinformationssystem (VIS) innerhalb einer Frist von sieben Tagen getätigt werden, die Daten aus der Rinderdatenbank werden täglich ins VIS übernommen.

Weiters wird über das VIS die Einsendung und Untersuchung von Proben, die im Rahmen der Tierseuchenüberwachung und –bekämpfung genommen werden, durch elektronische Datenübermittlung der Begleitscheine und der Befunde erleichtert und beschleunigt und im Zuge dessen auch die dementsprechende Berichterstattung. 

Die Webapplikation des VIS steht für Sie unter folgenden Links zur Verfügung:


VIS - Startseite

VIS-Liste der zugelassenen Betriebe