Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Reichweitenmessung zu.

Mehr Informationen

Lebensmittelbedingte Erkrankungen und ihre Erreger - Merkblätter

Information des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen über Erreger lebensmittelbedingter Erkrankungen bei Lebensmittel tierischer Herkunft.

Lebensmittelbedingte Erkrankungen können durch Viren, Bakterien, Pilze, Protozoen, Helminthen oder Arthropoden ausgelöst werden. Einige dieser Erkrankungen sind Zoonosen und somit Infektionskrankheiten, die zwischen Tier und Mensch übertragen werden können.

Bei der Tierhaltung und der Produktion von Lebensmitteln tierischer Herkunft am landwirtschaftlichen Betrieb ist diesen Zoonoseerregern höchste Aufmerksamkeit zu schenken.

Liegen auf Grund von Untersuchungen Befunde vor, die auf das Vorhandensein von Zoonoseerregern in einem bestimmten landwirtschaftlichen Betrieb hinweisen, sind Gegenmaßnahmen einzuleiten. Zu diesem Zweck ist die betroffene Betriebsinhaberin bzw. der betroffene Betriebsinhaber/die Tierhalterin bzw. der Tierhalter von der Veterinärbehörde über die Möglichkeiten der Vermeidung einer Verbreitung des Erregers auf Menschen oder Tiere zu beraten.

Zur Erleichterung der Beratung wurden folgende Merkblätter über bestimmte Erreger lebensmittelbedingter Erkrankungen vom BMGF erarbeitet.

Stand Jänner 2014

Allgemeines Merkblatt 

Erreger - spezifische Merkblätter:

01 Bacillus cereus - Infektion 

02 Botulismus

03.1 Brucellose - Rind 

03.2 Brucellose - Schwein 

04 Campylobacteriose

05 Echinokokkose

06 Enterohämorrhagische Escherichia coli - Infektion 

07 Hepatitis A - Infektion 

08 Hepatitis E - Infektion

09 Leptospirose 

10 Listeriose 

11 Q-Fieber

12 Salmonellose

13 Shigellose

14 Staphylokokken-Infektion

15 Trichinellose

16.1 Tuberkulose Rind 

16.2 Tuberkulose Rotwild

Stand August 2013

17 Tularämie

18 Yersiniose

(01.07.2016)