Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Reichweitenmessung zu.

Mehr Informationen

Fachstelle

Seit März 2012 ist die Fachstellen-/Haltungssystemeverordnung, BGBl. II Nr. 63/2012, in Kraft. Sie regelt die Einrichtung einer Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz zur Durchführung von Bewertungen

  • einerseits neuartiger serienmäßig hergestellter Aufstallungssysteme und neuartiger technischer Ausrüstungen für Tierhaltungen gemäß § 18 Abs. 7 Tierschutzgesetz 
  • andererseits serienmäßig hergestellter Haltungssysteme und Stalleinrichtungen sowie von Heimtierunterkünften und Heimtierzubehör gemäß § 18 Abs. 8 Tierschutzgesetz 
  • weiters enthält sie Bestimmungen über die Ausgestaltung eines Tierschutz-Kennzeichens und
  • die Kostentragung für die Inanspruchnahme der Fachstelle

Die Fachstelle wurde an der Veterinärmedizinischen Universität eingerichtet und untersteht, ausgenommen in wissenschaftlichen Fragen, der Aufsicht des Bundesministers für Gesundheit und Frauen.

Sie ist berechtigt, das Bundeswappen zu führen und im Falle einer positiven Bewertung eines Produktes ein Tierschutz-Kennzeichen zu vergeben.

Neuartige serienmäßig hergestellte Aufstallungssysteme und neuartige technische Ausrüstungen für Tierhaltungen dürfen in Österreich nur in Verkehr gebracht und zur Tierhaltung verwendet werden, wenn ein Gutachten der Fachstelle bestätigt, dass das Produkt den Bestimmungen des Tierschutzgesetzes und den darauf beruhenden Verordnungen entspricht.

VertreiberInnen serienmäßig hergestellter Haltungssysteme und Stalleinrichtungen sowie Heimtierunterkünfte und Heimtierzubehör dürfen ihre Produkte mittels eines Tierschutz-Kennzeichens als tierschutzgesetzeskonform ausweisen, wenn dies durch ein Gutachten der Fachstelle bestätigt wird.

Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz: www.tierschutzkonform.at

(01.07.2016)