Tierseuchenüberwachung

Um den ausgezeichneten Tierseuchenstatus in Österreich - durch nationale und internationale Koordination aller Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens und zur Bekämpfung von Tierseuchen und Zoonosen - beizubehalten, sind entsprechende Rechtsetzungsvorhaben und sonstige Maßnahmen zu konzipieren, um die Interessen, die Gesundheit und die Sicherheit der VerbraucherInnen in Österreich zu fördern, sowie die Bevölkerung und die Landwirtschaft vor gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schäden und Nachteilen zu schützen.

Tiergesundheit ist ein Dreh- und Angelpunkt bei der Verwirklichung des strategischen Ziels, die Lebensmittelqualität und damit die Lebensqualität der österreichischen Bevölkerung weiter zu verbessern.

Gesamtösterreichische Strategie ist die Schaffung seuchenhygienischer Voraussetzungen und einheitlicher Standards für:

  • den nationalen und innergemeinschaftlichen Handel sowie
  • den Import und Export von lebenden Tieren, Samen, Eizellen und Embryonen zur Existenz­sicherung der österreichischen Landwirtschaft und
  • zur Versorgung der öster­reichischen Bevölkerung mit gesundheitlich unbedenklichen, einwandfreien Nahrungsmitteln tierischer Herkunft.

Strategische Ziele

Strategische Ziele sind:

  • die Wahrung des Schutzes der Gesundheit von Tieren und damit auch des Menschen (gesundheitlicher Verbraucherschutz);
  • die Sicherstellung der Unbedenk­lichkeit und Qualität der Ernährung entlang der Lebensmittel­kette – insbesondere im Bereich der Primärproduktion;
  • die Schaffung und Vernetzung von Veterinärdaten­banken;
  • die objektive, unabhängige und transparente Information der Öffentlich­keit;
  • die Einführung von Qualitätsmanagement-Systemen im gesund­heitlichen VerbraucherInnenschutz.

Überwachungsprogramme

Folgende Tierseuchen- und Zoonosen-Überwachungsprogramme werden derzeit in Österreich durchgeführt:

Tierseuchen-Überwachungsprogramme

Zoonosen-Überwachungsprogramme

  • Campylobacteriose (Rind, Schwein und Geflügel)
  • Echinokokkose (Rind, Schwein)
  • Salmonellose (Geflügel)
  • Trichinellose (Schwein, Wildschwein, Pferd),
  • Vetotoxin bildende Escherichia coli (Rind, Schaf / Ziege)